JiM

Jugendschutz im Mittelpunkt


Die Arbeitsgemeinschaft JiM

Der Name JiM steht für „Jugendschutz im Mittelpunkt“. Die Arbeitsgemeinschaft JiM setzt sich aus Experten/-innen unterschiedlicher Präventionsbereiche zusammen. Vertreter/-innen der Kriminalprävention, Suchtprävention, Gewaltprävention, polizeilichen Prävention, des erzieherischen und ordnungsrechtlichen Jugendschutzes sowie Vertreter/-innen der Kinder- und Jugendarbeit und der Vereine im Kreis Pinneberg befassen sich mit aktuellen Jugendschutzthemen.


Die Ziele der Arbeitsgemeinschaft sind:

  • Einbindung des Kinder- und Jugendschutzes in die unterschiedlichen Präventionsbereiche
  • Auf- und Ausbau bestehender Präventionsnetzwerke und Kooperationen
  • Gewinnung von Projektpartnern (Vereine, Verbände, Gemeinden etc.)
  • Aufgreifen von aktuellen Problemlagen
  • Förderung und Initiierung von Aufklärungs- und Informationsveranstaltungen

 

  • Sie unterstützt, fördert und begleitet örtliche Aktivitäten im Bereich des präventiven Kinder- und Jugendschutzes.
  • Sie kooperiert und vernetzt sich mit haupt- und ehrenamtlich tätigen Personen aus verschiedenen Einrichtungen.
  • Sie ist Ideengeber von kreisweiten präventiven Angeboten im Kinder- und Jugendschutz.


Außerdem ist sie Initiator verschiedener präventiver Jugendschutzprojekte und Aktionen zu Jugendschutzthemen mit kreis- und landesweiter Wirkung wie z.B.:

  •  „Keinen Alkohol an Kinder und Jugendliche“ (Einzelhandel, Vereine/Verbände, Öffentlichkeit)
  • Fortbildung des Einzelhandels
  • JiMs Bar (alkoholfreie Cocktailbar, Kinofilm)